8 Zeichen, dass du noch nicht in deiner Kraft bist

Der grösste Wunsch von meinen Kundinnen ist, dass sie ihre volle Kraft leben können. Sie erzählen mir, dass sie endlich ihr Potenzial leben wollen. Was heisst denn das genau, die volle Kraft leben? Für mich ist „die volle Kraft leben“ eine Metapher. Und als das darfst du sie auch anerkennen. Die volle Kraft leben ist letztlich nichts anderes, als dass ein Mensch seine Ängste überwunden hat, sich zu zeigen, der Menschheit mit seiner Anwesenheit dient, seine Qualitäten aus seinem Himmel auf die Erde gebracht hat und sie nutzt, frei ist von Blockaden und Überzeugungen, sich hinter keiner Fassade versteckt, keine Scham hat so zu sein wie er ist, nicht in Rollen fällt um bestimmte Normen zu erfüllen, sich ohne andere Menschen trotzdem vollständig fühlt, kurz: einfach sich selbst ist.

Sich selbst zu sein, ist das einfach? Ja, klar!! Aber manchmal auch herausfordernd und vielleicht auch schwierig.

Der Weg ist einfach, weil jeder Mensch (übrigens auch du) alles in sich trägt was er dazu braucht um in seine Kraft zu kommen. Und falls er es mal nicht in sich trägt oder nicht erkennt, dass er es hat, dann ist bestimmt, rein zufällig, ein Mensch in seinem Umfeld der ihm das Geben kann was er gerade braucht. Sei dies eine Information, ein Wort, ein Impuls, ein Tipp oder eine Empfehlung.

Warum herausfordernd und schwierig

Nun, wenn ein Baby zur Welt kommt lebt es in der Regel bei seinen Eltern. Es lernt von seinen Eltern, schaut sich Dinge ab, was man tut und was man nicht tut und beginnt, sich seine Überzeugungen zu bilden. Später folgen dann weitere Familienmitglieder, Freunde, Bekannte und Lehrer. All diese Menschen leben nach bestimmten Vorstellungen. So wie es ihnen vorgelebt wurde. Und mal ganz ehrlich: Waren deine Eltern so frei, dass zu tun was ihnen am meisten entspricht? Und wie war es mit den Eltern von deinen Eltern? Haben diese das Beste aus sich selbst gemacht? Bei mir ist das auf jeden Fall nicht so und ich habe für mich festgestellt, dass das immer so weiter geht wenn wir nicht bewusst die Entscheidung treffen, es anders zu tun, dann werden auch die Kinder von unseren Kindern nie wirklich frei werden.

Daher ist es wichtig, sich vielmehr leer zu machen, loszulassen und frei zu werden von allem, was dich jemals erreicht hat. Denn jeder Mensch hat so viele Muster, Überzeugungen und Vorstellungen, dass es fast unmöglich ist, nebst all dem eine einzige, neue, dienliche Überzeugung zu erschaffen. Die Herausforderung ist definitiv nicht das Neue zu definieren, zu verankern und zu leben, sondern frei von dem alten Mist zu werden. Denn dieser alte Mist steuert einen Menschen das ganze Leben lang und selten bringt es denjenigen dorthin, wo dieser Mensch eigentlich hin will. Nämlich in seine Kraft, in sein vollstes Potenzial.

In deiner Kraft sein ist wie Licht und Schatten

Es gibt Momente, da fällt es dir vielleicht unglaublich leicht, einfach du zu sein. Das fühlt sich so an als ob die ganze Zeit die Sonne scheint. Und dann gibt es Tage, wo du nicht annähernd das Gefühl hast, so zu sein wie du gerne wärst. Du fragst dich vielleicht, wo ist dieses Gefühl geblieben? Warum ist es wieder weg? Ich hab doch schon so viel dafür gemacht, bearbeitet, transformiert, meine Überzeugungen verändert und jetzt ist es schon wieder schattig in meinem Leben? Das kann doch nicht sein!

Ständig darauf zu bestehen in deiner Kraft sein zu wollen bringt dich nicht weiter

Alles hat zwei Seiten. Ohne Licht kein Schatten, ohne Tag keine Nacht, ohne Anspannung keine Entspannung. Solche Schattenmomente wird es immer wieder geben und erkenne sie als das was sie sind. Das normalste und natürlichste auf deinem Weg in deine volle Kraft. Ein Marathonläufer ist auch nicht 24 Stunden und 7 Tage aktiv. Er hat auch seine Ruhezeiten und gönnt sich Entspannung. Und genau so darfst du das auch bei dir sehen. Ein Schattenmoment ist lediglich eine Zeit vor den nächsten Sonnenstunden.

In Schattenmomenten erlebst du höchstwahrscheinlich eines der 8 Dinge, welche dich daran erinnern, dass du gerade nicht in deiner Kraft bist:

1/            Du fühlst dich unvollständig und bist dauernd auf der Suche.

2/            Du hast das Gefühl, nicht gut genug zu sein.

3/            Deine Atmung ist kurz und oberflächlich.

4/            Du vergleichst dich mit anderen.

5/            Du hast das Gefühl, bevor du in deiner Kraft ankommen kannst musst du noch etwas dafür tun

6/            Du kannst nicht Nein sagen

7/            Du nimmst dir wenig Zeit für dich

8/            Du hast Angst vor deiner Grösse und was sich alles verändern müsste, wenn du das tun würdest was dir wirklich entspricht

In Zeiten des Schattens kannst du einfach die Botschaft darin prüfen. Um was geht es, wo steht der nächste Schritt an? Was will dir dieser Schattenmoment zeigen?

Verurteile diese Seite nicht, sie gehört dazu und ist letztlich dein Wegweiser zu deiner vollen Kraft.

Oft passiert es einem auch, dass man in seiner Kraft ist und dann kommt irgendeine Information, eine Situation oder ein Mensch in unser Leben und wir fallen aus unserer Mitte hinaus. Es scheint, als ob diese Situation unser Leben kontrolliert und wir die Macht an diese Situation abgegeben haben. Solche Momente gibt es zu genüge in jedem Leben – oh ja, auch ich kenne das sehr gut. Da glaubte ich endlich bei mir zu sein und dann passierte etwas scheinbar kleines und ich fühlte mich völlig nicht mehr bei mir. Wenn es dir manchmal auch so geht, dann lies unbedingt Meine 3 Tipps um bei Sturm in deiner Kraft zu bleiben.

 

Du möchtest meine kostenlosen Tipps für dich nicht mehr verpassen? Dann trage dich hier in meinen Newsletter ein (du kannst dich jederzeit und mit nur einem Klick wieder austragen).