Wie Du selbst und ständig zur Inspirationsquelle wirst

Die Natur als eine der wertvollsten Inspirationsquellen

Als selbständige Unternehmerin weißt Du bestimmt, wie schön es ist, anderen Menschen etwas Gutes zu tun, ihnen zu helfen und sie zu inspirieren. Doch damit wir etwas geben können, müssen wir irgendwoher auch etwas nehmen können. Im besten Fall sind wir die Quelle selbst. Die Quelle für Motivation, Freude, Liebe, Wahrheit, Inspiration und vieles mehr. Doch manchmal musst auch Du Dich aufladen und brauchst Inspiration.

Um Klarheit zu schaffen, neue Ideen zu gebären und mich selbst zu motivieren, gehe ich unglaublich gerne in die Natur. Warum die Natur?

Dein System braucht Bewegung

Wenn Du bei der Arbeit bist, hast Du bestimmte Abläufe, die Du täglich mehrmals tätigst. Vielleicht gibt es Dinge, die Du täglich bis zu 100 Mal tust. Also sozusagen Routinearbeit. Bei der Routinearbeit stellt Dein System jedoch auf Auto-Pilot und Du könntest diese Arbeit wahrscheinlich im Schlaf erledigen. Du bist darin so geübt, dass Dein System auf ein breites Fundament, welches aus Deinen Referenzerlebnissen besteht, zurückgreift. Und nun der springende Punkt: Wenn Du immer dasselbe tust, kann auch immer nur dasselbe Ergebnis dabei herauskommen. Wenn Du jedoch eine neue Idee haben willst, dann musst Du Dich bewegen. Du kannst natürlich Deine Arbeitsabläufe verändern. Doch macht das aus meiner Sicht wenig Sinn, wenn Deine Arbeitsabläufe bereits erprobt und optimiert sind. Deswegen die Natur. In der Natur erlebst Du jedesmal etwas Neues. Ob Du Spazieren gehst, Sport treibst oder Dich einfach auf eine Bank setzt. Die Natur ist ständig in Bewegung. Das bringt auch Dich und Dein festgefahrenes System in Bewegung. Die neuen Erlebnisse mögen so klein sein, dass sie Dir nicht einmal bewusst auffallen. Und doch bewegen sie etwas in Dir. Wenn Du Dich bewegst, können auch Deine Gedanken in Bewegung kommen.

Neues entsteht, Altes geht

Mit dem Lebensstil, den wir zu pflegen wissen, sind wir fast unendlich vielen Reizen ausgesetzt. So viel scheinen wir zu brauchen. Und ja, es ist grossartig, mit wie vielen Hilfsmitteln sich unser Leben einfacher gestalten lässt. Doch manchmal ist es wichtig, sich all diesen Reizen ganz bewusst zu entziehen. Nämlich dann, wenn wir etwas Neues schaffen wollen. Um etwas Neues zu kreieren, sind wir eingeladen, erst einmal Platz für Neues zu schaffen. Platz für Neues schaffen, wer liebt das nicht? J Da wir ja schon richtig vollgepackt sind, heisst das Zauberwort Loslassen. Damit eine neue Idee kommen kann, darf eine alte Idee gehen. Ich erlebe es so, dass wenn ich eine Idee habe, jedoch damit nicht weiterkommen, muss ich sie Loslassen. Ich muss die Idee gehen lassen, denn ich habe mich darin festgebissen. Das bringt mich natürlich nicht weiter. In dem Moment, wo Du etwas gehen lässt, kann etwas Neues kommen. Also, wenn Du das Gefühl hast, Du kommst gerade nicht weiter, lass die Gedanken los und sei offen für neue Gedanken.

Säen & Ernten

Jede Ernte ist die Folge einer Aussaat auf hochwertigem Nährboden. Das bedeutet, dass Du nur Ergebnisse erwarten kannst, welche aufgrund deiner Saat und deines Nährbodens möglich sind. Bist Du zufrieden mit Deiner bisherigen Quelle? Musst Du etwas verändern? Kannst Du Dir eine hochwertigere Quelle für Motivation und Inspiration suchen? Was bist Du bereit, dafür zu tun? Sorge einfach dafür, dass Deine Arbeit immer der höchstmöglichen Qualität entspricht, dann hast Du alles in Deiner Macht stehende getan, um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten.

Der Reifeprozess

Hast Du eine Idee geboren für ein bestimmtes Projekt, so gib dieser Idee Zeit zum Reifen. In der heutigen Zeit neigen wir dazu, sehr ungeduldig auf die Ernte zu warten. Es ist nun Mal so, dass eine Idee geboren werden darf, wachsen darf und sich entfalten darf. Das ist nicht nur meine Ansicht, es ist auch ein Naturgesetz. Du kannst heute eine Eichel setzen, doch wenn Du morgen einen kräftigen Baum erwartest, wirst Du enttäuscht werden. Das gleiche zeigt sich bei uns Menschen. Ein Mensch wird geboren, durchlebt seine Kindheit und lernt als erwachsener Mensch immer noch dazu. Sein ganzes Leben ist ein Reifeprozess. Du darfst ungeduldig sein, das bin ich nämlich manchmal auch J Manchmal ist die Ungeduld ja auch die Vorfreude auf etwas, was kommt. Und wir können es kaum erwarten, bis dieser Tag endlich da ist. Prüfe für Dich, ob Deine Ungeduld das freudige Erwarten von Etwas ist oder ob Du diesem Etwas Zeit geben sollst und darfst, um zu wachsen. Wichtig ist die Kenntnis über dieses Naturgesetz zu haben. Denn ganz viele Menschen verstossen unbewusst gegen dieses Gesetz. Sie erwarten Resultate, welche gar nicht möglich sind. Es ist wesentlich einfacher, ein Projekt umzusetzen und die Naturgesetze zu kennen als andauernd gegen sie zu verstossen und sich ständig zu Fragen, warum wohl das gewünschte Ergebnis noch nicht eingetroffen ist.

Was nicht wächst, vergeht

Wenn Du eine Idee hast, ihr aber keinen Raum gibst um konkreter zu werden, wird Deine Idee höchstwahrscheinlich irgendwann wieder weg sein oder nicht mehr aktuell sein. Gib Deiner Idee die Möglichkeit, sich zu entfalten. Vielleicht erzählst Du Deinen Freunden von Deiner Idee. Vielleicht gestaltest Du Dir eine Visionstafel, wo Deine Idee Aufmerksamkeit bekommt. Auch hier zeigt uns die Natur, was mit Dingen geschieht, welche nicht wachsen. Eine Pflanze, die irgendwann aufgehört hat zu wachsen, wird eingehen. Sie bleibt nicht einfach so wie sie ist, sie wird vergehen. Das sehen wir auch sehr schön bei älteren Menschen. Sobald ältere Menschen sich keine Ziele mehr gesetzt haben, geht es mit der Gesundheit bergab. Es gibt sogar eine Statistik, welche die Sterberate mit dem Erreichen der Pension in Verbindung bringt. Die meisten Menschen arbeiten auf ihre Pension hin, doch dann haben sie es geschafft und hören auf zu leben. Sie unternehmen nichts mehr und erfüllen sich keine Wünsche mehr. Pflege also Deine Ideen gut, damit sie gedeihen können. Und wenn Du selber zur Quelle wirst, sorgst Du automatisch dafür, dass Du Dich weiter entwickelst und persönlicher Wachstum wird möglich.

Vertraue darauf, dass alles seine Richtigkeit hat

Gerade beim Gebären von neuen Ideen und Projekten gelangst Du vielleicht immer wieder an den Punkt, wo Du Dich fragst, ob Du schneller vorangehen sollst oder ob es vielleicht doch noch einwenig Zeit braucht um zu reifen. Kennst Du das? Manchmal bist Du Dir einfach nicht sicher, ob die Zeit für den nächsten Schritt reif ist. Das ist ganz normal, denn wenn Du an diesem Punkt angelangt bist, wirst Du wahrscheinlich in Dich hinein horchen. Du bist auf innere Impulse angewiesen. Manchmal kommt ein Impuls, noch etwas zu Tun und manchmal hast Du das Gefühl, es ist bereits gut so wie es ist. In beiden Fällen kannst Du darauf vertrauen, dass alles seine Richtigkeit hat. Nimmst Du Dir nämlich die Zeit, in Dich zu kehren um zu spüren, was stimmig ist und was nicht, wirst Du einfach alles richtig machen. Vertraue auf Deine Impulse, denn die Natur kennt richtig oder falsch auch nicht!

Hinterfragen

Denkst Du jetzt, dass das ja alles schön und gut ist, Du aber trotzdem noch nicht da bist wo Du gerne hin willst? Du hast natürlich die Möglichkeit, immer wieder zu prüfen, ob noch irgend etwas in Deiner Macht steht was Du tun kannst. Und wenn Du eine Idee hast, säe die bestmögliche Saat, berücksichtige die Reifezeit und wisse, dass alles seinen Kreislauf durchlebt und Altes gehen muss, damit etwas Neues entstehen kann. Das stetige Hinterfragen und der Wille, mein Ziel zu erreichen, treibt mich Tag für Tag an, zu lernen, mich zu entwickeln und einen Raum zu schaffen, wo Wachstum für andere möglich wird.

Du weißt nun, dass meine Inspirationsquelle die Natur ist. Und das nicht nur, weil da mein System in Bewegung kommt. Sondern auch, weil sich da alle Prozesse, die wir durchleben wenn wir etwas Neues schaffen wollen, aufzeigen lassen. Von der Idee, dem Samen den wir pflanzen, über den Reifeprozess bis hin zur Ernte. Diese Naturprozesse lassen sich auf alles im Leben übertragen. Ob dies ein Projekt ist, ein Workshop oder eine Beziehung, in allen Fällen braucht es für ein grossartiges Resultat eine grossartige Saat. Für ein freudiges Resultat eine freudvolle Saat. Für eine reiche Ernte, reichlich Saatgut.

Ich bin überzeugt, dass auch Du Deine ganz persönliche Inspirationsquelle findest. Das muss nicht die Natur sein. Vielleicht kochst Du für’s Leben gern und es fällt Dir besonders leicht, beim Kochen neue Ideen zu kreieren. Was auch immer Deine Quelle ist, ich wünsche Dir ganz viel Inspiration!

Du möchtest meine Inspirationen für Dich nicht mehr verpassen? Dann trage Dich hier in meinen Newsletter ein.

2 Gedanken zu „Wie Du selbst und ständig zur Inspirationsquelle wirst“

  1. Liebe Sabrina, bravo zu deinem sprudelnden Artikel! Schon beim Lesen erhalte ich frische Energie. Stellt auf, gibt Mut & Kraft. Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst.

Kommentare sind geschlossen.