Meine 7 Tipps, um das innere Gleichgewicht zu fördern

Du weißt nicht woher deine innere Unruhe kommt? Du bist gestresst, lässt dich leicht reizen und reagierst empfindlich auf Menschen in deiner Umgebung? Vielleicht kennst Du solche Momente. Sie sind ein Zeichen dafür, dass Du etwas verändern musst. Und ganz oft reichen minimale Veränderungen.

Sobald Du nicht mehr dein inneres Gleichgewicht hast, machen sich Druck und Anspannung in deinem Körper breit. Kennst Du das? Wo spürst Du am meisten Druck? Die meisten Menschen haben bestimmte Körperstellen, welche sich als erstes bemerkbar machen, wenn etwas aus dem Gleichgewicht gefallen ist.

Das Gefühl der Ausgeglichenheit, der Ruhe und des inneren Friedens beruhen auf dem Vertrauen in unser eigenes Leben. Vertrauen darauf, dass wir unser Leben selbstbestimmt leben. Um das eigene Leben im Griff zu haben, sind wir aufgefordert, im Einklang mit uns selbst zu sein. Weil es einfacher, angenehmer und entspannter ist, in seiner Mitte zu sein und so den Alltag zu meistern, verrate ich dir meine Tipps, was Du tun kannst, um das innere Gleichgewicht zu wahren. Inneres Gleichgewicht lässt sich nämlich durch zahlreiche Möglichkeiten erreichen. Suche dir die drei Möglichkeiten heraus, welche dir am meisten entsprechen und dir Freude bereiten, wenn Du sie umsetzt. Denn wenn Du es als Zwang ansiehst, etwas tun zu müssen, dann wirst Du dein System nicht wirklich in Einklang bringen können. Tu es also nur, wenn Du dich nicht zwingen musst. Jedoch ein bisschen Überwindung gehört dazu 🙂

1/ Musik auflegen

Lege dir schöne Musik auf. Musik, welche dich dabei unterstützt, dich zu entspannen. Die sich zeigenden Gedanken lässt du einfach vorbeiziehen, wie Wolken am Himmel. Irgendwann sind nämlich alle Wolken vorbei gezogen, die Sonne scheint und Ruhe kehrt ein. Richte deine Aufmerksamkeit voll und ganz auf die Musik, dann werden die Gedanken von alleine weiterziehen und Du brauchst dich nicht aktiv damit zu beschäftigen. Sobald Du dich aktiv mit den Gedanken beschäftigst, wird es umso schwieriger sein, die Gedanken einfach loszulassen. Tauche einfach in die schöne Musik ein.

2/ Lachen

Das mag vielleicht komisch klingen, aber es hilft wirklich. Durch Stress verspannen sich die unterschiedlichsten Körperstellen. Mit einem herzlichen und lauten Lachen lösen sich Verspannungen. Wann hast Du das letzte Mal so richtig herzlich gelacht? Falls es dir schwer fällt, einfach so loszulachen, erinnere dich an eine Situation, wo du Tränen gelacht hast. Bestimmt hast Du solche Erlebnisse gehabt. Lachen baut nicht nur Spannungen ab, es fördert auch die Gesundheit. Beim Lachen setzt der Körper verschiedene Hormone frei, welche eine stimmungshellende Wirkung haben. Keep smiling! 🙂

3/ Bewegung

Bewegung ist etwas grossartiges, um den Kopf zu lüften. Das kann sowohl drinnen wie draussen stattfinden. Hauptsache, Du entlastest deinen Kopf. Tanzen, Yoga, Spazieren, Joggen, Biken oder was auch immer dir zusagt. Erinnerst Du dich, wie Du dich nach dem Sport fühlst? Körperlich müde und frei im Kopf?

4/ Meditation

Meditation ist ein dankbares Werkzeug. Du kannst es ganz einfach halten indem Du dich hinsetzt, deine Augen schliesst und deine Aufmerksamkeit nach Innen richtest. Nach Innen kann zum Beispiel heissen, dass Du dich auf deinen Herzraum fokussierst. Der Herzraum befindet sich auf Höhe deines physischen Herzes, bei deinem Brustkorb. Wenn dir Chakren etwas sagen, dann kannst Du deine Aufmerksamkeit auf dein Herzchakra richten. Du kannst deine Meditation auch mit unterschiedlichen Werkzeugen bereichern. Vielleicht magst du Kerzen, Musik, ein bestimmter Ort… Das alles ist jedoch kein Muss, um wieder in Einklang mit sich selbst zu kommen. Durch das Eintauchen in die Herzenergie, in den energetischen Herzraum, breitet sich eine Energie aus, welche sich je länger Du das praktizierst umso mehr wird sich dein Körper entspannen. Irgendwann ist dein gesamter Körper in dieser Energie. Ruhe, Gelassenheit und Frieden macht sich breit.

5/ Baden

Baden ist eine weitere Möglichkeit, über die Entspannung deines Körpers deinem Geist etwas Gutes zu tun. Wasser ist ein reinigendes Element, sowohl körperlich als auch energetisch. Mit verschiedenen Zusätzen kannst Du ganz bestimmte Zustände unterstützen. Fichtennadeln sind bekannt dafür, Verspannungen zu lösen und eine gesunde Durchblutung zu fördern. Lavendel gilt als beruhigend und entspannend. Die Welt der Düfte ist sehr gross und ich bin mir sicher, dass Du der richtige Zusatz für dich findest.

6/ Atemübung

Atemübungen sind schnelle und effektive Hilfsmittel. Der Atem lässt uns auch erkennen, ob wir gerade voller Anspannungen sind. Dies zeigt sich, wenn wir flach und schnell atmen. Eine Atemübung ist dann sinnvoll, wenn Du nicht viel Zeit hast und Du dennoch eine Verbesserung erreichen willst. Bestimmt kennst Du die Situation, dass Du bei der Arbeit bist und von Termin zu Termin rennst. Da hilft es, zwischen den Terminen mal tief durchzuatmen. Bewusst Atmen kannst Du beim Auto fahren, während Du auf der Toilette sitzt oder vor dem Computer. Bewusst bis in den Bauch zu atmen und langsam wieder auszuatmen aktiviert zahlreiche Muskeln rund um unseren Atemapparat. Durch das Aktivieren der Muskeln können sie im Gegenzug auch wieder entspannen. Zudem nehmen wir viel mehr Sauerstoff auf und versorgen  unser gesamtes Körpersystem viel viel besser. Stress und Anspannung sitzen ja meist an einem bestimmten Ort im Körper fest und blockieren gewisse Körperfunktionen. Mit dem tiefen Einatmen lösen sich diese Blockaden und folglich löst sich auch die Anspannung.

7/ Vision Board

Alle bisherigen Tipps setzen eine Handlung im Aussen voraus, um das Innere zu verändern. Mit dem Erarbeiten eines Vision Boards kommt der Antrieb aus deinem Inneren. Ein Vision Board, auch Zielcollage genannt, ist das bewusste definieren von Zielen. Visionen und Träume von dir, welche Du gerne leben möchtest. Warum kann ein Vision Board das innere Gleichgewicht wieder herstellen? Ganz einfach. Sobald wir uns mit Dingen beschäftigen, die uns Freude bereiten, Mut machen, Motivation schenken und ein gesunder Antrieb fürs System sind, haben wir wieder eine Quelle in uns geschaffen, aus der wir Kraft schöpfen können. Weißt Du denn, was Du gerne in einem Jahr erreichen möchtest? Was möchtest Du dir als nächstes leisten? Wo stehst Du in 5 Jahren? Das Vision Board kannst du mit Hilfe von Bildern gestalten. Du nimmst ein Bild, welches dieser Zustand zeigt, den Du gerne erreichen möchtest. Das machst Du mit all deinen Zielen. Das können materielle Wünsche sein wie zum Beispiel ein Auto und es können immaterielle Wünsche sein wie zum Beispiel die ideale Kundschaft für dein Geschäft. All die Bilder klebst Du nun auf, dass Du eine Zielcollage hast. Das Vision Board hilft dir, die Wege zu erkennen, die Du gehen darfst um deine Ziele zu erreichen und es motiviert dich, dran zu bleiben wenn es eben mal Tage gibt, wo Stress, Anspannung und Hektik überwiegend sind.

Alle diese Übungen dienen lediglich dazu, dass Du dich selber besser kennenlernst. Du darfst das Gefühl für deinen Körper wieder finden. Allzu oft sind wir im Alltag zu beschäftigt, um die nötige Achtsamkeit zu wahren. Denn die innere Mitte ist ein Zustand, der nur Du in dir hervorholen und halten kannst, wenn Du weißt, was Du brauchst und was dir gut tut. Diese Übungen sind also eine Einladung, mehr von dir zu entdecken.

Das Einbringen solcher Übungen in den Alltag fällt dir vielleicht nicht leicht. Es ist neu und mag ungewöhnt sein. Lass dir Zeit und finde für dich heraus, was dir hilft und was dich weiterbringt.

Wie gehst Du mit Stress um und wie stellst Du deine innere Harmonie wieder her? Hinterlasse jetzt einen Kommentar im Feld weiter unten und teile deine Erfahrungen. Deine Erfahrung kann für andere Menschen der entscheidende Impuls sein!

 

Du möchtest meine kostenlosen Tipps für dich nicht mehr verpassen? Dann trage dich hier in meinen Newsletter ein. Es lohnt sich 🙂

 

 

4 Gedanken zu „Meine 7 Tipps, um das innere Gleichgewicht zu fördern“

  1. Liebe Sabrina
    Herzlichen Dank für die wunderbaren Tipps mit Anleitung. Wenn mich die Unachtsamkeit einholt, und ich endlich merke, dass mir die negativen Gedanken nicht gut tun, stehst Du neben mir und erinnerst mich daran dankbar zu sein. Und wirklich, mit Unterstützung einer schönen Musik geht es so leicht dass ich mich wieder wohl fühle. Danke Dir.

    Licht und Liebe
    Karolina Renate

    1. Liebe Karolina Renate
      Ja die lieben Gedanken… die schleichen sich einfach still und heimlich in unser Kopf… Grossartig wenn du sie erkennst und dich für etwas Schönes, etwas was dich unterstützt, entscheidest. Danke fürs Teilen! Alles Liebe für dich, Sabrina

    1. Lieber Christoph
      Vielen Dank für deine Rückmeldung und suuuper, dass es gleich so arbeitet 🙂 Danke für’s Offen sein, ausprobieren und teilen. Herzlich, Sabrina

Kommentare sind geschlossen.