Die 3 Schlüssel um im Leben vorwärts zu kommen

Du bist im Stande, alles zu erreichen, was du willst. Eine ganz schön heftige Ansage, findest du nicht auch? Wie geht es dir wenn du das liest? Macht dich das frei, glücklich und unabhängig? Oder bereitet es dir Angst, Zweifel und Unbehagen? Du bist theoretisch wirklich im Stande, alles zu erreichen, was du willst. Mit dem hinzugefügten Wörtchen theoretisch hört sich die Aussage doch schon ganz anders an. Warum theoretisch? Um im Leben vorwärts zu kommen, gibt es drei wichtige Aufgaben, die du beherzigen solltest. Wenn du diese drei Aufgaben berücksichtigst, ist wirklich alles möglich.

1/ Ziele

Du brauchst Ziele in deinem Leben. Ziele in jedem Bereich und für jeden Zeitabschnitt. Das heisst, du musst wissen, wie deine Gesundheit sein soll, wie und was du Arbeiten willst, wie es mit Familie aussieht, mit welchen Menschen du Zeit verbringen willst, und und und… Alles was dein Leben ausmachen soll. Und wenn du weißt, was dein Leben ausmachen soll, dann definiere auch einen Zeitrahmen, bis wann du das leben willst. Wie soll deine Gesundheit in einem Jahr, in zwei Jahren, in zehn Jahren und in zwanzig Jahren sein? Vielleicht fragst du dich gerade, warum das wichtig ist.

Ziele sind unsere Wegweiser. Was passiert, wenn du kein Ziel hast? Wie weißt du denn, was Du anstreben sollst und was reine Zeitverschwendung ist? Ohne Ziel kannst du nicht die richtigen Entscheidungen treffen und es fällt dir wahrscheinlich extrem schwer, dich überhaupt zu entscheiden. Zudem weisst du ja gar nicht, wo es hingehen soll. Das ist in etwa so, wie wenn du an den Flughafen fährst mit dem Ziel zu verreisen. Doch wenn du deine Zieldestination nicht kennst, wird es für dich unmöglich sein, das richtige Flugzeug zu erwischen.

Weißt du, wie grossartig du dich fühlen kannst, wenn du dein Ziel erreicht hast? Wenn du jedoch kein Ziel hast, wirst du dich nie feiern können, dass du es geschafft hast. Vielleicht weißt du ganz genau, was du nicht willst. du willst nicht krank sein, du willst nicht unglücklich sein, du willst nicht unsportlich sein, du willst nicht alleine sein und so weiter. Mit solchen Absichten ist es sehr schwierig, ja sogar unmöglich, ein Ziel zu erreichen. Denn in diesem Fall liegt dein Fokus auf dem, was du nicht willst. Energie folgt dem Fokus. Du erschaffst dir also immer genau die Situationen, die du dir eigentlich nicht wünschst. Kennst du das? Ist dir das auch schon passiert? Du willst nicht alleine sein. Und trotzdem bist du alleine. Deine Aufmerksamkeit liegt hier auf dem alleine Sein. Setze dir das Ziel, einen Partner zu finden. Oder was auch immer für dich wichtig ist.

Hier deine erste Aufgabe: Setze dir Ziele! …und formuliere diese positiv, vermeide Verneinungen.

2/ Grenzen erweitern

Ziele sollen fast einwenig unrealistisch sein. Wenn du dir Ziele setzt und vorab schon weißt, dass du das Ziel schnell und einfach erreichst, wird dich das schon sehr bald langweilen. Du wirst nicht wirklich vorankommen. Setze dir also Ziele, welche dich wirklich reizen, dich herausfordern und dich motivieren, es wenigstens zu versuchen. Wenn du dir Ziele setzt und dein Inneres rebelliert, dann bist du auf dem richtigen Weg. Wenn deine innere Stimme zu dir spricht mit den Worten „Das hast du nicht verdient“, „Das wird nie funktionieren“, „Das darfst du dir nicht leisten, denn deine Eltern konnten es sich auch nicht leisten“, dann bist du goldrichtig. In diesem Moment kannst du deine inneren Grenzen erweitern. Du kannst vorwärts kommen in deinem Leben. Du kannst neue Erfahrungen machen. Du kannst etwas lernen. Allzu oft hören wir auf unsere innere Stimme, welche natürlich darauf konditioniert ist, dass wir in erster Linie überleben. Das heisst, alles was unser Überleben gefährdet, wird von unserem Innersten überhaupt nicht willkommen geheissen.

Hier deine zweite Aufgabe: Kommst du an den Punkt, wo dich deine innere Stimme von deinem Ziel abhalten will, prüfe ob es dein Überleben sichert. Falls dein Ziel dein Leben nicht gefährdet, lass all diese Überzeugungen los welche dich von deinem Ziel abhalten. Geh voran und freue dich daran, dass du gerade deine inneren Grenzen erweitert hast J Die Erweiterung deiner inneren Grenzen ermöglichen dir im Aussen neue Erfahrungen.

Du hast dir Ziele gesetzt, deine nicht mehr dienlichen Überzeugen erkannt und losgelassen und dennoch kommst du nicht voran? Hier der entscheidende Aspekt:

3/ Das richtige Umfeld

Ziele setzen und Grenzen erweitern ist ein grosser und wichtiger Schritt um im Leben voranzukommen. Doch du brauchst auch die richtigen Menschen in deinem Umfeld. Die richtigen Menschen sind diejenigen, welche von deinem Ziel begeistert sind und dich unterstützen, es zu erreichen. Im noch besseren Fall gibt es in deinem Umfeld Menschen, die dein Ziel in ihrem Leben bereits erreicht haben. Leider haben die meisten Menschen um dich herum Angst, dass du dich veränderst. Am liebsten wäre ihnen, dass du so bleibst wie du bist. Sie kennen dich, sie mögen dich und sie können dich einschätzen. Doch nun hast du plötzlich grössere Ziele. Das macht ihnen vielleicht Angst. Angst davor, dass du nicht mehr einschätzbar bist, dass du plötzlich zur Konkurrenz wirst oder dass du besser, schneller oder attraktiver sein wirst als sie. Und solche Menschen werden dir in den meisten Fällen davon abraten, Dinge zu tun, die dich deinem Ziel näher bringen. Vielleicht möchtest du lernen Ski zu fahren. Du kannst es natürlich alleine versuchen, doch das würde ziemlich anstrengend werden. Du musst jeden Fehler auch machen um zu wissen, wie du eine Kurve fährst. Nun könntest du Menschen in deinem Umfeld fragen, die bereits Ski fahren. Wenn du Menschen fragst, die einen Skiunfall hatten, werden diese dir höchstwahrscheinlich vom Ski fahren abraten. Nun kannst du dich aber auch an einen Skilehrer wenden, der dir genau zeigt, wie du mit Freude und Leichtigkeit das Skifahren lernst. Wie möchtest denn du deine Ziele erreichen? Und willst du möglichst viele Fehler vermeiden? Dann sind die richtigen Menschen extrem wichtig.

Hier Aufgabe Nummer 3 für dich: Sorge dafür, dass sich in deinem Umfeld Menschen befinden, die dein Ziel bereits leben. Und wenn du dich auf die Suche machen musst, dann begib dich eben auf die Suche nach solchen Menschen. Vielleicht ist es erforderlich, dass du dich von einem Coach, Lehrer oder Trainer begleiten lässt. Es ist alleine deine Entscheidung, wie du dein Ziel erreichen willst. Ob mit Freude, Leichtigkeit und Spass oder mit grosser Anstrengung und Erfahrungen, die dir möglicherweise erspart geblieben hätten können.

Zusammenfassend was du Tun kannst:

1/ Ziele setzen.

2/ Grenzen erweitern. Erlaube es dir. Sei es dir wert!

3/ Suche dir Menschen, die schon da sind wo du hin willst.

Glaubst du mir nun, dass du theoretisch alles erreichen kannst, was du willst? Wenn es dein Ziel ist, du bereit bist, deinen Weg zu gehen mit all den Herausforderungen, die kommen werden (und es werden immer welche kommen) und den richtigen Menschen in deinem Umfeld?

 

Ich wünsche dir ganz viel Mut, deine Grenzen zu erweitern! 🙂

 

Du möchtest meine kostenlosen Tipps für dich nicht mehr verpassen? Dann trage dich hier in meinen Newsletter ein.

2 Gedanken zu „Die 3 Schlüssel um im Leben vorwärts zu kommen“

Kommentare sind geschlossen.